Gail Carriger – Hearless (The Parasol Protectorate 4)

Wer bis jetzt von der Parasol Protectorate Reihe um Alexia Tarabotti noch nichts gehört hat, sollte lieber nicht weiterlesen. Die Bücher bauen aufeinander auf und dementsprechend verrät jeder Band massive Geheimnisse der Vorgänger. Während Band 1 noch großartig war, hinkten die Bände 2 und 3 schon etwas hinterher, waren aber dennoch unterhaltsam. Band 4 hat mich weniger überzeugt, aber da es das vorletzte Buch der Serie ist, drücke ich ein Auge zu.

Deutscher Titel: Feurige Schatten
Erschienen: 2011 (2012)
Seiten: 400 (416)
Übersetzt von: Anita Nirschl
Erschienen bei: Orbit (Blanvalet)

Meine Bewertung: 5,5/10

Erster Satz: “Five months! Five months you – dare I say –  gentlemen have been sitting on this little scheme of yours and only now you decide to inform me of it!”

Lady Alexia Maccon, hochschwanger und stolze Sonnenschirm-Besitzerin, steht vor einer schwierigen Entscheidung. Nicht nur trachten ihr weiterhin die Vampire fast täglich nach dem Leben, jetzt soll sie auch noch ihr ungeborenes Kind zur Adoption freigeben – um den übernatürlichen Frieden zu wahren.
Als ob das nicht genug wäre, spricht ein verwirrter Geist von einer Drohung auf des Leben der Königin! Bei ihren Nachforschungen entdeckt Alexia alles mögliche, nur nicht wer die Königin töten will…

Die schwangere Alexia ist eindeutig ihre eigenes Buch wert. Wie Gail Carriger den Watschelgang und das gefährliche Gleichgewicht von Alexia beschreibt, war immer wieder köstlich zu lesen. Ebenso Alexias noch größere Lust auf Essen, wann immer sie es sieht – ich sag nur Treacle Tarts! Gail Carrigers Stil ist – wie gewohnt – fantastisch. Man kann herzhaft lachen, über Lord Akeldamas neuestes Outfit schmunzeln und sich tatsächlich über Ivy wundern, die nicht ganz so hohl zu sein scheint wie bisher angenommen. Das alles ist in Band 4 der Parasol Protectorate Reihe aber längst nicht mehr neu. Wir amüsieren uns seit 4 Büchern über dieselben, wiederkehreden Ticks der Charaktere. Sicher, mir haben sie auch diesmal gefallen, aber irgendwann wird es doch öde, immer nur Altes wiederzukäuen. Also bitte mehr Originalität im nächsten Band, Miss Carriger.

Was mir in diesem Band, verglichen mit den Vorgängern und vor allem Soulless, gefehlt hat, war der rote Faden. Die Geschichte beginnt mit dem Hinweis auf einen geplanten Mord. Noch dazu an der Königin. Alexia stellt auch brav Nachforschungen an, aber die Erzählung verliert sich für mich zu sehr in Nebenhandlungen. Es dauert sehr lange bis endlich die Haupthandlung anfängt. Oder besser gesagt aufgenommen wird. Dann aber richtig. Und obwohl auch Alexias Eskapaden auf dem Weg zur Lösung toll zu lesen sind, wurde ich doch oft ungeduldig.

Dafür lässt das Ende meine Hoffnung auf Band 5 wachsen, denn da tritt ein ganz neues Rätsel in Form eines Mädchens auf…

PRO: Frecher Stil, tolle Dialoge und köstliche Charaktere, die oft auch nach mehreren Büchern noch Überraschungen bereit halten.
CON: Wenn man erst mal an diesem Buch angekommen ist, hat man auch die drei davor gelesen und könnte der mangelnden Originalität genauso müde werden wie ich.
FAZIT: Wenn man Alexia Tarabotti mag, kann man hier wenig falsch machen.

BEWERTUNG: 5,5/10

Ich empfehle übrigens für alle Ungeduldigen das extrem lustige Dress-Up Alexia Spiel von Orbitbooks. Hier kann man die Lady Maccon nach Herzenslust in viktorianische Kleider und Hüte stecken und sie mit Sonneschirm und Tee schmücken.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s